ALTE WEBEREI AHRENSHOOP - Archiv

Die Leseguerilla - Sonderkonzert - "Ein schottisch-irischer Abend" mit Musik und Zitaten am 17.06.2017 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zum Program und den Künstlern finden Sie unter

Die Leseguerille - Schottischer Abend

 

 

Konzert mit dem Duo Spiritu und Gästen am 05.06.2017 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu den Künstlern finden Sie unter Duo Spiritu

 

 

 

Das Ensemble Lingua Cantat präsentiert "Die schöne Magelone" am 03.06.2017 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zum Program und den Künstlern finden Sie unter "Die schöne Magelone"

 

 

Duo "con emozione" - Auf dem Wasser zu singen - Lieder und Intermezzi der Romantik am 02.06.2017 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu "con emotione" finden Sie unter www.con-emozione.de

Karten für diese Veranstaltung erhalten Sie auch online unter Duo con emozione - Auf dem Wasser zu singen

 

 

 

Konzert "Die Tuba als Soloinstrument" am 17.05.2016 um 19:30 Uhr

 

Es spielen Studenten der HMT Rostock aus der Klasse von Accndreas Luhn.

Werke von Piazzolla, Williams, Capuzzi, Ecclés und Stevens.

 

 

 

Lesung mit Musik - "In die Nacht gedacht" am 13.05.2016 um 21:00 Uhr

 

Weitere Informationen zum Program und den Künstlern finden Sie unter "In die Nacht gedacht"

 

 

Duo "con emozione" - Über allen Gipfeln ist Ruh Lieder und Intermezzi der Romantik am 14.04.2017 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu "con emotione" finden Sie unter www.con-emozione.de

Karten für diese Veranstaltung erhalten Sie auch online unter Duo con emozione - Über allen Gipeln ist Ruh

 

 

 

Vortrag am 07.04.2017 um 19:30 Uhr

 

 

 

Konzert mit dem TyCK-Trio am 01.11.2016 um 19:30 Uhr

 

TyCK – TyboraConradsKlahn

 

Das Akkordeonspiel von Miroslaw Tybora zeichnet sich durch große Emotionalität und tief empfundene Musikalität aus. Mit Philipp Klahn am Schlagzeug und dem aus der Band „Wildes Holz“ bekannten Kontrabassisten Markus Conrads hat er zwei exzellente Musiker an seiner Seite, die seine einfallsreichen Improvisationen gekonnt aufgreifen und immer wieder mit neuen Impulsen antreiben. So ergibt sich ein wirklich aufregendes Zusammenspiel, das Musik ganz verschiedener Genres lebendig werden lässt: Charmante Swing und Latin-Musik sind ebenso zu hören wie Akkordeon-typische Musette Walzer und spannende Bearbeitungen klassischer Werke.

Miroslaw Tybora, Akkordeon - Markus Conrads, Kontrabass - Philipp Klahn, Schlagzeug

 

 

 

Konzert - "Bilderklänge" am 08.10.2016 um 19:30 Uhr

 

Uwe Murek, Saxophone und Klaus Hammer, Akkustik Gitarrken unterlegen Fotografien von Arnd Löber mit Musik.

Einen ersten Eindruck können sich Interessierte unter folgendem Link verschaffen: Bilderklänge

 

 

 

 

Konzert mit Jürgen Grözinger & Antonis Anissegos am 20.09.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu Jürgen Gözinger finden Sie unter Grözingers-Music

Weitere Informationen zu Antonis Anissegos finden Sie auf seiner Künstler-Website

 

 

 

Duo "con emozione" - Ein Mozartprogramm am 06.09.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu "con emotione" finden Sie unter www.con-emozione.de

Karten für diese Veranstaltung erhalten Sie auch online unter Duo con emozione - Ein Mozartprogramm

 

 

 

"Consort Ear's Delight" - Ein Abend mit Alter Musik am 26.08.2016 um 19:30 Uhr

Lesung - Der Sturm - Shakespearemärchen von Franz Fühmann am 12.08.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu "Elisabeth Richter-Kubbutat finden Sie unter

www.richter-kubbutat.de

 

 

 

Duo "con emozione" - Leise fliehen meine Lieder - Ein Abend mit den Liedern der Romantik am 05.08.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu "con emotione" finden Sie unter www.con-emozione.de

 

 

 

Die Leseguerilla - Sonderkonzert - "Ein schottisch-irischer Abend" mit Musik und Zitaten am 24.07.2016 um 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zum Program und den Künstlern finden Sie unter

Die Leseguerille - Schottischer Abend

 

Lesung - "Sei gegrüßt und lebe!" am 23.07.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zum Program und den Künstlern finden Sie unter

Die Leseguerille - Sei gegrüßt und lebe!

Lingua Cantat - Sei gegrüßt und lebe!

 

 

 

Lingua Cantat - Hommage an Christian Morgenstern am 16.07.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zum Program und den Künstlern finden Sie unter

Lingua Cantat - Morgenstern-Hommage

 

 

 

Klavierkonzert mit dem Duo Chipak & Kushnir 15.07.2016 um 19:30 Uhr

 

 

 

Kammerkonzert mit zwei Duos 03.07.2016 um 18:00 Uhr

 

 

Lesung mit Musik - "In die Nacht gedacht" am 15.05.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zum Program und den Künstlern finden Sie unter "In die Nacht gedacht"

 

 

Duo "con emozione" - Lieder der Romantik am 06.05.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu "con emotione" finden Sie unter www.con-emozione.de

 

 

 

Kammerkonzert mit dem Duo Spiritu am 30.04.2016 um 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu "con emotione" finden Sie unter www.duo-spiritu.de

 

 


Kammermusikabend mit dem Morgenstern-Quartett am 09.04.2016 um 18:00 Uhr

 

 

 


Konzert mit Betty Nieswandt - Werke für Querflöte am 02.04.16 um 19:30 Uhr

 

 

 


Lesung mit Musik am 27.03.2016 um 19:30 Uhr

 

Heile Welt - Berliner Erzählungen (und einiges mehr....)

 

Ein Autor zieht nach Berlin, um dort große graue Panthersprünge zu machen. Über die Mauer, den Stacheldraht. Dazu singt er Psalmen und macht ausgedehnte Stadtwanderungen. Wie früher, als die Stadt noch wirklich geteilt war und Mauer und Stacheldraht keine Metaphern waren, sondern die Wirklichkeit eines Krieges, den wir als den kalten in Erinnerung behalten – oder nicht? Dabei begegnet er seinen Figuren, den Musikanten unter den Brücken, den Hochstaplern in den goldverzierten Kaufhäusern, den Armen im Osten und im Westen, der Autorenbande und der sagenumwobenen Moderatorin. Und seinem Freund mit dem berühmten russischen Dichternamen, der in der Lage ist, Schicksale zu verbinden. Und noch immer hört er das geisterhafte Rauschen der U-Bahn im tiefen Schacht beim Einkaufen von Brot und Brötchen um die Ecke in der Brunnenstraße, damals als die Mauer gerade fünf Jahre alt war und in deren unmittelbarer Nähe die Kinder das Laufen gelernt haben.

 

Michael Wohlfarth, geb. 1944 in Landsberg an der Warthe, war Pfarrer in der ehemaligen DDR und arbeitet heute als freier Schriftsteller und Sachverwalter eines schwierigen politisch-mentalen Erbes der jüngeren deutschen Vergangenheit in Berlin.

 

 

 


Duo "con emozione" - Lieder, Arien und Intermezzi des Früh,- Hoch,- und Spätbarock am 25.03.2016 um 19:30 Uhr

 

 


Kammermusikkonzert am 27.02.2016 um 18:00 Uhr

 

 

 


Konzert zum Valentinstag mit dem Klavierduo "Be-Flügelt" am 14.02.2016 um 19:00 Uhr

 

Be-flügelt
Ein Klavierabend zweier Komponisten mit Poesie und Sekt

 

Andreas Güstel und Julian Eilenberger, zwei befreundete Pianisten aus Leipzig und Schwerin, machen den Namen ihrer Konzertreihe zum Programm. Verträumte und romantische Melodien gehören dabei ebenso zu ihrem Repertoire wie euphorische und energiegeladene Stücke. Ihr Stil erinnert dabei teilweise an Musik von Ludovicio Einaudi und Yann Tiersen,  besitzt dennoch seinen ganz eigenen Charme. Nicht nur in verschiedenen Projekten und Auftragswerken sind ihre Kompositionen entstanden, auch aus dem emotional getriebenen Geist ganz persönlicher Geschichten, die sie “beflügelten” und die wunderbarsten Klänge zaubern ließen.

Musik ist ihre Leidenschaft, und die vermitteln sie dem Publikum: Wenn sie vom Schreiben und Komponieren erzählen und vor allem, wenn sie den Flügel zum Erklingen bringen – emotional ergreifend, poetisch inspirierend und nicht selten auch überraschend. Durch ihren heiteren, authentischen Charakter machen die beiden Musiker den Abend zu einem unterhaltsamen Erlebnis. Mit Witz und Charme erzählen sie Anekdoten aus der Welt bekannter Komponisten und von ihrem eigenen Schaffen.

Eine lyrische Note bekommt der Abend durch die gekonnten Rezitationen von Julian Eilenberger, der damit Einblicke in sein aktuelles Rilke-Programm gibt, aber auch Gedichte von Hermann Hesse, Eichendorf und Liliencron zu Gehör bringt.

 

 


Klavierkonzert mit Emilio Peroni am 08.01.2016 um 19:30 Uhr

 

 


29.12.15 - 02.01.16 - Communio - Retreat zum Jahreswechsel

 

 den Flyer zum Herunterladen finden Sie hier

 

 

04.12. - 06.12.15 - 7. Internationaler Meditationsmarathon

 

 den Flyer zum Herunterladen finden Sie hier

 

 

Gesprächskonzert - Werke für Flöte solo mit Betty Nieswandt am 13.09.2015 um 19.30 Uhr

 

 


Das Ensemble Lingua Cantat präsentiert "Die schöne Magelone" am 06.09.2015 um 19.30 Uhr

 

 


Duo "con emozione" - Leise fliehen meine Lieder - Liebeslieder und Intermezzi der Romantik

 

 


Das Heldenprinzip

Ein Vortrag von Nina Trobisch und Dieter Kraft

am Sonntag, 31.08.2015 um 19:30 Uhr

 

 


NYGON präsentiert "Die Bäume" - Konzertlesung mit Texten von Milena Jesenseká und Franz Kafka am 29.08.2015 um 19.30 Uhr

 

 


Konzert am 23.08.2015 um 19.30 Uhr ist ABGESAGT! - wegen Erkrankung

 


Konzert - Paris la nuit - Von Gypsy über Piaf bis Aznavour am 02.08.2015 um 19:30 Uhr

 

Paris la nuit: Vier Musiker aus Paris - Gesang, Akkordeon, Gitarre, Schlagzeug- versprechen einen Abend voller südlichem Flair. Stark beeinflusst von Gypsy-Rhythmen, Flamenco und der World Music spielen Sie eigene Kompositionen sowie Interpretationen von Piaf bis Aznavour. Vier ausdrucksvolle Musiker für ein mitreißendes, intensives Musikerlebnis.


Schumann-Abend mit Olha Chipak und Prof. Heiner Schindler am 23.07.2015 um 19:30 Uhr


Liederabend mit Susanne Wild, Michael Goßmann und Oleksiy Kushnir am 19.07.2015 um 19:30 Uhr


Klavierkonzert mit Vasyl Kotys am 14.07.2015 um 19:30 Uhr


Lesung mit Musik - ein Abend mit Rike Eckermann und Thomas Beier am 11.07.2015 um 19:30 Uhr

 

Die Schauspielerin Rike Eckermann rezitiert Texte von Hilde Kramer unter dem Motto "Rebellin in München, Moskau und Berlin".

Musikalisch unterstützt wird sie dabei vom Oboisten Thomas Beier.

Karten erhalten Sie unter 038220 496 oder unter kultur@alte-weberei-ahrenshoop.de

 

 


Duo "con emozione" - Erinn'rung - eine musikalische Reise durch fünf Jahrhunderte Musik am 07.07.15 um 19:30 Uhr

 

 

>>Erinn'rung<< so nennt das Duo >con emozione<, sein Programm. Liane Fietzke (Sopran/Moderation) und ihr Ehemann Norbert Fietzke (Piano) werden mit Liedern – Arien – Intermezzi durch fünf Jahrhunderte der Musik am Dienstag, 7. Juli 2015, ab 19.30 Uhr in der Alten Weberei in Ahrenshoop auf dem Darß konzertieren.

AHRENSHOOP - Die in diesem Programm zu hörende Liedauswahlvom Barock bis Musical rankt sich um die Themen "Liebe, Träume, Wünsche, das Leben" in all seinen Facetten.

Mit ihrer glockenhellen, reinen Gesangsstimme begeisterte Liane Fietzke gemeinsam mit ihrem Mann Norbert Fietzke, der perfekte Liedbegleiter, am Klavier bereits sehr viele Besucher ihrer Konzerte.

Es sind die großen Gefühle die ihr buntes und reichhaltiges Repertoire an Melodien von Barock bis Musical enthalten. Denn „Erinn’rung“ kann man nicht nur hören, sondern auch fühlen. Sie erzählt kleine Geschichten, mal amüsant, mal nachdenklich, die als zauberhafte Überbrückungen zum nächsten Ohrenschmaus führen. Berühmte Melodien, egal, ob alte Meister oder moderne Komponisten, die zum Hinhören und Träumen einladen, werden erklingen. Bei der musikalischen Gestaltung geht es vor allem um die Verdeutlichung der Textaussage. Das ist brillant, vital und sensibel, ganz und gar dem Namen des Duos entsprechend: con emozione.

Liane Fietzke, geb. in Lutherstadt Wittenberg, wird vom Publikum und von der Fachpresse als sehr ausdrucksvolle Sopranistin gelobt. Sie hat nicht nur eine herrliche, reine und klare Sopranstimme, ausgestattet mit einem warmen Timbre, sie führt auch mit der ihr eigenen mitreißenden Frische und Fröhlichkeit durch das Programm. Sie erhielt ihre Ausbildung an der MHS in Leipzig. Weitere Studien führten nach Köln und Weimar.

Norbert Fietzke, geb. in Döbern, ist Absolvent der MHS Leipzig und genießt den Ruf eines vorzüglichen Begleiters. Er ist weiter: Komponist u. a. für Film/Funk & Fernsehen, Arrangeur und Lehrer für das Unterrichtsfach „Klavier“.

Es ist eine Freude, den charmanten Musikern, getreu ihrem Motto: „Klassik aus Leidenschaft“ begegnen zu können. Sie waren in diesem und den vergangenen Jahren schon an den unterschied-lichsten Konzertorten in Deutschland und der Schweiz schon des Öfteren zu Gast und so werden die Besucher einen Konzertabend mit Perlen der Musikliteratur erleben können.

Ein Konzert mit >con emozione< bedeutet „Ein Hörgenuss der feinen Art!“

Weiteren Informationen unter : www.con-emozione.de

Kartenreservierung unter Telefon: 038220 – 496 und

unter E-Mail: kultur@alte-weberei-ahrenshoop.de

Restkarten und Einlass am Konzerttag, ab 19.00 Uhr!


Das Heldenprinzip

Ein Vortrag von Nina Trobisch und Dieter Kraft

am Sonntag, 21.06.2015 um 19:30 Uhr


Ensemble Lingua Cantat mit Hanns Eisler Programm zu Gast

„Ich wollte folgendes versuchen: Klangschönheit sollte politische Intelligenz haben und politische Intelligenz Klangschönheit.“ An anderer Stelle fordert Hanns Eisler, dass man auch die Musik in ihrem historischen Zusammenhang sehen müsse; beiden Ideen folgen wir in dieser Produktion.

Zu Wort kommt hier nicht nur der Komponist Hanns Eisler, sondern auch der Musikphilosoph und Publizist. Ebenso deutlich wie in seiner Musik, kommt in seinen Texten zum Ausdruck, wie sehr ihm die Zeit unter den Nägeln brannte. Ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen und biographische Notizen bekommen so selbst bekannte Lieder eine neue Dimension, während unbekanntere aus dem Frühwerk zur Entdeckung einladen. So entsteht ein klingendes Lebensbild dieses großen Komponisten.

Weitere Informationen zum Ensemble Lingua Cantat finden Sie unter:

http://www.lingua-cantat.com/page/frameset.html

Sonntag, 14.06.2015 um 19:30 Uhr

Karten erhalten Sie zu 14 €, ermäßigt 11 €
unter 038220 496 oder kultur@alte-weberei-ahrenshoop.de


Duo "con emozione" - In einer Nacht im Mai - Gassenhauer des frühen Tonfilms 02.05.15 um 19:30 Uhr

 

Das Duo >con emozione< kommt am ersten verlängerten Wochenende im Mai in die „Alte Weberei“ in Ahrenshoop/Darß. Am Samstag, 2. Mai 2015 ist es so weit! 

Ab 19.30 Uhr konzertiert das Duo >con emozione<  im Saal der „Alten Weberei“. 

Liane Fietzke und ihr Ehemann Norbert, die sich hinter dem Duo verbergen, widmen sich einem musikalischen Bogen von bekannten und gern gehörten Filmmelodien der 1930er und 1940er Jahre.

Es sind die großen Gefühle, welche die Melodien des Konzertes durchziehen. So rankt sich das Programm der zu hörenden Liedauswahl, um die Themen Liebe, Träume, Wünsche und das Leben. Unter den Liedern des Nachmittags befinden sich deshalb Klassiker, wie „In einer Nacht im Mai …!“, „Kann denn Liebe Sünde sein?“, „Ich brauche keine Millionen …!", „Man kann sein Herz nur einmal verschenken ...!“, „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da ...!“ und etliche weitere der beliebten Gassenhauer des frühen Tonfilms der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Der erste Tonfilm entstand im Jahr 1929 und nahm in rasantem Tempo in den 1930er Jahren 

die Menschen in ihren Bann. Man ging ins Kino, vom herannahenden Krieg war noch nichts 

zu spüren und man hatte einfach nur Freude an den sogenannten „Revue- oder Operettenfilmen“. Während des Krieges war es etwas anderes, was das Publikum bewegte. Sie fanden in den Filmen Trost und eine heile Welt, die es so gar nicht mehr gab. Das dauerte so bis in die späten Nachkriegsjahre an. Erst mit der Zeit des Wirtschaftswunders in den 1950er Jahren wurden die Filme anders, es folgten die sogenannten „Heimatfilme“. 

Umso bewundernswerter ist es, dass die Melodien bis in die heutige Zeit überdauert haben

Liane Fietzke wird vom Publikum und von der Fachpresse als sehr ausdrucksvolle Sopranistin gelobt. Sie hat nicht nur eine herrliche, reine und klare Sopranstimme, ausgestattet mit einem warmen Timbre, sie führt auch mit der ihr eigenen mitreißenden Frische und Fröhlichkeit durch das Programm. Sie erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig. Weitere Studien führten sie nach Köln und Weimar. 

Norbert Fietzke ist Absolvent der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und genießt den Ruf eines vorzüglichen Begleiters. Er ist weiter Komponist für Funk und Fernsehen, Arrangeur und Lehrer für das Unterrichtsfach „Klavier“.

Weitere Informationen unter: www.con-emozione.de

Karten erhalten Sie unter 038220 496 oder an der Abendkasse zum Preis von 15 €/12 €.


Die Weisheit des Körpers – in der Haltung von Achtsamkeit und Neugier
Dir selbst und anderen begegnen.

Workshops mit Astrid und Mike Peacock


Zum Früh­lings­er­wa­chen in Ah­rensho­op - Fisch­land-Darß an der Ost­see
Ein 3 stün­di­ger Work­shop am Sams­tag, den 25.04.15 von 15:00 bis 18:00Uhr
in der "alten We­be­rei", Weg zum hohen Ufer 10, 18347 Ah­rensho­op
Die Teil­nah­me kos­tet 30,-€ pro Teil­neh­me­rIn.

 

Die Stim­mung der Neu­gier ist eine, die wir meis­tens Kin­dern oder jun­gen Men­schen zu­schrei­ben. Sie hat etwas mit Stau­nen und Ent­de­cken wol­len zu tun – mit neuen Mög­lich­kei­ten.

Wie kommt es, dass sie uns Er­wach­se­nen häu­fig fehlt?
Ist sie unter Ar­beit, „to do“ Lis­ten, und Frus­tra­tio­nen über das, was wir in un­se­rem Leben für mög­lich hal­ten, oder was wir von uns selbst und in un­se­ren engen Be­zie­hun­gen glau­ben er­war­ten zu dür­fen, ver­gra­ben?

Die Hirn­for­schung und Neu­ro­bio­lo­gie be­stä­ti­gen es: nicht unser ko­gni­ti­ves Be­wusst­sein steu­ert unser Leben, trifft Ent­schei­dun­gen, son­dern fast immer wer­den wir vom un­be­wuss­ten (im­pli­zi­ten) Ge­fühls/Kör­per­ge­dächt­nis ge­lenkt, in dem un­se­re prä­gen­den Er­fah­run­gen ge­spei­chert sind. In un­se­rem Kör­per sind alle Er­fah­run­gen ent­hal­ten, die wir je ge­macht haben. Es lohnt sich neu­gie­rig dar­auf zu sein, was unser Kör­per er­zäh­len kann.

Wir bie­ten Dir in die­sem Work­shop in einer ein­la­den­den und an­neh­men­den At­mo­sphä­re einen Raum, wo Du mehr dar­über er­fah­ren kannst, wer Du tat­säch­lich bist.

Die Kör­per­psy­cho­the­ra­pie Ha­ko­mi bie­tet mit Hilfe der in­ne­ren Acht­sam­keit die Mög­lich­keit zu be­mer­ken, was in un­se­rem ge­gen­wär­ti­gen Er­le­ben ge­schieht. Wir bie­ten Übun­gen und Ex­pe­ri­men­te an, in denen wir ein­zeln, zu zweit oder in klei­nen Grup­pen am ei­ge­nen Leibe er­fah­ren kön­nen, wie wir von der Tiefe her­aus or­ga­ni­siert sind, und wie un­se­re in­ne­re Wahr­heit ge­stal­tet ist. Klei­ne Vor­trä­ge, ver­tie­fen das Ver­ständ­nis. Das ist auf­re­gend und neu. Es geht nicht darum, etwas zu ver­ur­tei­len oder zu „ver­bes­sern“.

In der At­mo­sphä­re von Mit­ge­fühl und Re­spekt für sich selbst und die an­de­ren kön­nen durch die Kul­ti­vie­rung acht­sa­mer Neu­gier Räume ent­ste­hen, die über die vor Zei­ten ge­lern­ten An­schau­un­gen und Ver­hal­tens­wei­sen hin­aus­wei­sen - ge­ra­de auch, weil un­mit­tel­bar spür­bar wird, aus wel­chen häu­fig schmerz­haf­ten Er­fah­run­gen sie ent­sprun­gen sind.

So kön­nen wir er­ken­nen, dass unser Wunsch, un­se­re Er­fah­run­gen zu kon­trol­lie­ren und Schmerz zu ver­mei­den, weg­führt von dem, wo­nach wir uns am meis­ten seh­nen.

As­trid und Mike Pea­cock ar­bei­ten seit 2010 in ei­ge­ner Pra­xis in Ber­lin.

Pra­xis für er­fah­rungs­ori­en­tier­te Kör­per­psy­cho­the­ra­pie
Paarthe­ra­pie, Grup­pen- und Ein­zel­the­ra­pie, Coaching, acht­sam­keits­ba­sier­te Be­ra­tung

As­trid Pea­cock HA­KO­MI®The­ra­peu­tin
Pet­kus­ser Stra­ße 22
12307 Ber­lin
Tel: 030 744 85 30 / Mobil: 0179 222 98 71
www.​astrid-peacock-hakomi.​de

Mike Pea­cock HA­KO­MI®The­ra­peut
Mobil: 0179 789 76 26
www.​leibundkoerper.​de


"Es geht nicht darum, wer Du glaubst zu sein.
Es geht darum, wer du im tiefsten Grunde deines Herzens bist."

Ron Kurtz, Gründer der Methode. weitere Infos unter: www.hakomi.de

 

Hakomi stammt aus der Sprache der Hopi-Indianer und bedeutet »Wer bist Du?« - »Der, der du bist«


Vortrag mit Musik am 10.04.2015 um 19:30 Uhr


 

Kammerkonzert mit dem Morgenstern-Quartett am 27.02.2015 um 19:30 Uhr

 

Erstmals gastiert das Morgenstern-Quartett in der Alten Weberei Ahrenshoop. Am Freitag, 27.02.2015 ab 19:30 Uhr präsentiert das Quartett sein neues Programm mit Werken von Mozart, Brahms und Schostakowitsch.

 

Karten zum Preis von 14 und 12 Euro gibt es an der Abendkasse oder via Vorbestellung unter 038220 496 und per Mail kultur@alte-weberei-ahrenshoop.de

 

Die Besetzung:

Bert Morgenstern, Violine

Bettina Goffing, Violine

Martin Poetsch, Viola

Henning Ladendorf, Violoncello

 

Das Programm:

Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquartett Nr. 13 in d-Moll, KV 173

1. Satz: Allegro, ma molto moderato

2. Satz: Andante grazioso

3. Satz: Menuetto - Trio

4. Satz: Allegro

 

Dmitri Schostakowitsch

Streichquartett Nr. 1 in C-Dur, op. 49

1. Satz: Moderato

2. Satz: Moderato

3. Satz: Allegro molto

4. Satz: Allegro

 

Johannes Brahms

Streichquartett Nr. 2 in a-Moll, op. 51 Nr. 2

1. Satz: Allegro non troppo

2. Satz: Andante moderato

3. Satz: Quasi Menuetto, moderato - Allegro vivace

4. Satz: Finale. Allegro non assai

 

~ Änderungen vorbehalten ~


 

 

 


LINGUA CANTAT am 31.10.2014 um 19:30 Uhr

Morgenstern, Christian
Musikalisch-Literarische Hommage zum 100. Todesjahr

 

Texte: Christian Morgenstern
Musik: Vertonungen von Gedichten C. Morgensterns von Jürgen Wilbrandt, Hanns Eisler, Hans-Jürgen Iskraut und Yrjö Kilpinen;

Kompositionen von Dieter Brauer für Klavier Solo.

 

Am Anfang stand die Idee von Sieglinde Goßmann, die Poesie und Gedankenwelt Christian Morgensterns zum Thema eines Programmes zu machen. Begeistert von der Musikalität seiner Sprache, der farbensprühenden Phantasie und seiner tiefen Menschlichkeit hatte sie bereits mehrere Komponisten zur Vertonung seiner Texte angeregt, die teilweise in diesem Programm ihre Uraufführung erlebten. Die zeitgenössische Musik verbindet sich bruchlos mit den Worten und selbst ungewohnte Klänge finden im Strom der Geschichte ganz selbstverständlich den Weg zu Herz und Kopf der Hörer.

Neben den bekannten spielerisch-grotesken Gedichten stehen eher nachdenklich-zarte Verse und lassen so die ganze Spannweite dieses Dichters erahnen.

Im 100. Todesjahr des Dichters nehmen wir dieses Programm in leicht veränderter Form wieder auf: Nach reiflicher Überlegung ersetzen wir die Kompositionen des politisch umstrittenen Paul Graener durch Vertonungen von Hanns Eisler. Auch der Titel ist neu: "Meine Liebe ist Groß" hieß es noch bei Sieglinde Goßmann, dann "Kleine Erde", nun schlicht und treffend: "Hommage".

Durch den Tod von Dieter Brauer wurde die Recherche nach Noten aktuell - hier ein Dank an das Sorbische Kulturinstitut, auch musste der Klavierpart neu bestetzt werden - wir freuen uns über einen erfahrenen neuen Mitstreiter: Jens Hoffmann!
 
Länge: ca. 90 min


LINGULINO - Kindertheater unterwegs am 30.10.2014 um 11:00 Uhr

Vom kleinen Segelschiffchen

Il était un petit navire  – war einst ein kleines Babyschiffchen, das war noch nie, nie, nie zur See gefahren – es ist so klein, dass es sich durchaus nicht ins Wasser traut. Die Fische sprechen ihm Mut zu: ”Les petits poissons nagent aussi bien que les gros…” Auch die Fee – eine der prägnantesten Gestalten der französischen Märchen –  verspricht: “Keine Angst, Du wirst wachsen – wenn Du Dich nur traust!”  Doch endlich im Wasser dreht sich das Schiffchen immer im Kreis – ihm fehlt der Kapitän!  Der Däumling muss her und dann geht es los,  zumindest bis zur Brücke von Avignon. Wen nimmt es unterwegs mit?

Lingulino spinnt aus französischen Kinderliedern  eine ganz neue Geschichte für Kinder ab 3 Jahren. Es wird deutsch erzählt, französisch gesungen und mit ganz viel Papier gespielt.

Französischkenntnisse sind NICHT notwendig!

Dauer: 40 – 45 min


Konzert mit Klavier und Klarinette am 26.09.2014 um 19:30 Uhr


Konzert mit Klavier und Kontrabass am 15.09.2014 um 19:30 Uhr


Ensemble Lingua Cantat mit Hanns Eisler Programm zu Gast

~ Eine Zusatzvorstellung ~

 

„Ich wollte folgendes versuchen: Klangschönheit sollte politische Intelligenz haben und politische Intelligenz Klangschönheit.“ An anderer Stelle fordert Hanns Eisler, dass man auch die Musik in ihrem historischen Zusammenhang sehen müsse; beiden Ideen folgen wir in dieser Produktion.

Zu Wort kommt hier nicht nur der Komponist Hanns Eisler, sondern auch der Musikphilosoph und Publizist. Ebenso deutlich wie in seiner Musik, kommt in seinen Texten zum Ausdruck, wie sehr ihm die Zeit unter den Nägeln brannte. Ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen und biographische Notizen bekommen so selbst bekannte Lieder eine neue Dimension, während unbekanntere aus dem Frühwerk zur Entdeckung einladen. So entsteht ein klingendes Lebensbild dieses großen Komponisten.

 

Claudia Maria Franck

 (Schauspielerin)


Claudia Maria Franck stammt aus Berlin und erhielt hier ihre Schauspielausbildung an der Fritz-Kirchhoff-Schule. Nach über zwei Jahren am Thalia Theater Halle, trat sie in verschiedenen Produktionen der Freien Szene Berlins auf, bevor sie von Vera Oelschlägel an das Theater des Ostens geholt wurde. Danach spielte sie am Jugendtheater Gaukelstuhl(Berlin) und der Kleine Komödie Cottbus in Cottbus. Zugleich wendete Sie sich verstärkt Lesungen und eigenen Programmen zu und gründete das Ensemble für Musik und Literatur Lingua Cantat.

Claudia Franck lebt freiberuflich in Berlin, arbeitet hier u.a. als Sprecherin für die Hörbücherei des deutschen Blindenverbandes und als Theaterpädagogin. Vor allem ist sie aber mit dem Erzählthetaer LINGULINO unterwegs.

 

Michael Goßmann

(Bariton)

wurde 1960 in Cottbus geboren. Mit dem Staatsexamen als Sänger und Gesangspädagoge beendete er 1984 sein Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler. 1988 ging Michael Goßmann nach Rostock, wo er Lehraufträge an der Universität und später an der Hochschule für Musik und Theater annahm. Daneben unternahm er Konzertreisen in Deutschland, Polen, Ungarn und der Schweiz. Heute lebt er in Rostock und unterrichtet am dortigen Konservatorium. Er arbeitet zudem freischaffend als Konzert- und Oratoriensänger.

 

Elena Bregmann

(Pianistin)

 Elena Bregman stammt aus Minsk/ Weißrussland. Nach dem Besuch des Minsker Musikgymnasiums studierte sie an der Musikhochschule Minsk bei Prof. Scherschewskij; daneben nahm sie Privatunterricht bei Prof. Naumow und Prof. Voskresenskij. 1978 wurde sie Preisträgerin des IV. internationalen Tschurljoniswettbewerbs für Pianisten in Wilna. Sie arbeitete als Korrepetitorin in Minsk und gab Solo- und Ensemblekonzerte. 1992 übersiedelte sie von Minsk nach Berlin. Seit 1999 ist sie hier als Dozentin für Klavier und Korrepetition tätig; u.a. arbeitete sie an der Fachhochschule Lausitz sowie an der Musikhochschule Hanns Eisler und an der Philipp-Emanuel-Bach-Oberschule, sowie bei Meisterkursen  in Frankreich und Griechenland. Sie kann auf zahlreiche Konzerte in verschiedenen Orten Deutschlands und mehrere CD-Aufnahmen mit Werken zeitgenössischer Komponisten zurückblicken.

 

Montag, 01.09.2014 um 19:30 Uhr

Karten erhalten Sie zu 14 €, ermäßigt 11 €
unter 038220 496 oder kultur@alte-weberei-ahrenshoop.de


LINGULINO - Kindertheater unterwegs zu Gast in der Alten Weberei

Zum dritten Mal ist LINGULINO in diesem Jahr bei uns zu Gast. Mascha & Mischka hatten beim letzten großen Erfolg, deshalb kommen noch einmal wieder.

 

Mascha und Mischka

Schostakowitsch für Menschen ab Viereinhalb

In der Holzkiste auf dem Dachboden träumen die alten Spielzeuge und des Nachts erwachen sie: auch die Puppe Mascha und der Teddybär Mischka. Doch auch bei den Spielzeugen gibt es Störenfriede und Besserwissser und so beschließen Mascha und Mischka zu fliehen, ob ihnen das gelingt? Und wo werden sie hingelangen? Schostakowitschs Kompositionen für Kinder werden durch eine liebevolle und einfache Geschichte fasslich und spannend. Auch die Phantasie der Kinder ist gefordert – sollen sie doch einen Teil der Geschichte selber erzählen: Was hat die Musik mir da gerade gesagt ? Im Anschluss steht Elena Bregman gerne für alle Fragen der kleinen Zuhörer bereit und natürlich werden wir auch das Klavier, resp. den Flügel “auseinandernehmen”


Konzert: Flöte pur am 29.08.14 um 19:30 Uhr


Konzert: Flöte & Gitarre am 24.08.14 um 19:30 Uhr


Konzertlesung: Sommernachtstraum - Shakespearemärchen von Franz Fühmann am 23.07.2014 um 20.00 Uhr


Konzert - Klavier und Gesang am 09.06.2014 um 19.30 Uhr

 

Programmänderung

Die Haydn-Variationen, op. 56b von Johannes Brahms entfallen.
Dafür erklingt: Franz Schubert - Fantasie in f-Moll, D 940

Somit ein reines Schubert-Programm.


Klavierkonzert mit Elena Bregman am 08.06.2014 um 16.00 Uhr


Klavierkonzert mit Vasyl Kotys am 05.06.2014 um 19.30 Uhr


LINGULINO - Kindertheater unterwegs zu Gast in der Alten Weberei

 Nach seinem Gastspiel zu Ostern päsentiert das Kindertheater nun ein weiteres Stück aus seinem Repertoire.

 

Mascha und Mischka

Schostakowitsch für Menschen ab Viereinhalb

In der Holzkiste auf dem Dachboden träumen die alten Spielzeuge und des Nachts erwachen sie: auch die Puppe Mascha und der Teddybär Mischka. Doch auch bei den Spielzeugen gibt es Störenfriede und Besserwissser und so beschließen Mascha und Mischka zu fliehen, ob ihnen das gelingt? Und wo werden sie hingelangen? Schostakowitschs Kompositionen für Kinder werden durch eine liebevolle und einfache Geschichte fasslich und spannend. Auch die Phantasie der Kinder ist gefordert – sollen sie doch einen Teil der Geschichte selber erzählen: Was hat die Musik mir da gerade gesagt ? Im Anschluss steht Elena Bregman gerne für alle Fragen der kleinen Zuhörer bereit und natürlich werden wir auch das Klavier, resp. den Flügel “auseinandernehmen”


Ensemble Lingua Cantat mit Hanns Eisler Programm zu Gast

 

„Ich wollte folgendes versuchen: Klangschönheit sollte politische Intelligenz haben und politische Intelligenz Klangschönheit.“ An anderer Stelle fordert Hanns Eisler, dass man auch die Musik in ihrem historischen Zusammenhang sehen müsse; beiden Ideen folgen wir in dieser Produktion.

Zu Wort kommt hier nicht nur der Komponist Hanns Eisler, sondern auch der Musikphilosoph und Publizist. Ebenso deutlich wie in seiner Musik, kommt in seinen Texten zum Ausdruck, wie sehr ihm die Zeit unter den Nägeln brannte. Ergänzt durch Aussagen von Zeitzeugen und biographische Notizen bekommen so selbst bekannte Lieder eine neue Dimension, während unbekanntere aus dem Frühwerk zur Entdeckung einladen. So entsteht ein klingendes Lebensbild dieses großen Komponisten.

 

Claudia Maria Franck

 (Schauspielerin)


Claudia Maria Franck stammt aus Berlin und erhielt hier ihre Schauspielausbildung an der Fritz-Kirchhoff-Schule. Nach über zwei Jahren am Thalia Theater Halle, trat sie in verschiedenen Produktionen der Freien Szene Berlins auf, bevor sie von Vera Oelschlägel an das Theater des Ostens geholt wurde. Danach spielte sie am Jugendtheater Gaukelstuhl(Berlin) und der Kleine Komödie Cottbus in Cottbus. Zugleich wendete Sie sich verstärkt Lesungen und eigenen Programmen zu und gründete das Ensemble für Musik und Literatur Lingua Cantat.

Claudia Franck lebt freiberuflich in Berlin, arbeitet hier u.a. als Sprecherin für die Hörbücherei des deutschen Blindenverbandes und als Theaterpädagogin. Vor allem ist sie aber mit dem Erzählthetaer LINGULINO unterwegs.

 

Michael Goßmann

(Bariton)

wurde 1960 in Cottbus geboren. Mit dem Staatsexamen als Sänger und Gesangspädagoge beendete er 1984 sein Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler. 1988 ging Michael Goßmann nach Rostock, wo er Lehraufträge an der Universität und später an der Hochschule für Musik und Theater annahm. Daneben unternahm er Konzertreisen in Deutschland, Polen, Ungarn und der Schweiz. Heute lebt er in Rostock und unterrichtet am dortigen Konservatorium. Er arbeitet zudem freischaffend als Konzert- und Oratoriensänger.

 

Elena Bregmann

(Pianistin)

 Elena Bregman stammt aus Minsk/ Weißrussland. Nach dem Besuch des Minsker Musikgymnasiums studierte sie an der Musikhochschule Minsk bei Prof. Scherschewskij; daneben nahm sie Privatunterricht bei Prof. Naumow und Prof. Voskresenskij. 1978 wurde sie Preisträgerin des IV. internationalen Tschurljoniswettbewerbs für Pianisten in Wilna. Sie arbeitete als Korrepetitorin in Minsk und gab Solo- und Ensemblekonzerte. 1992 übersiedelte sie von Minsk nach Berlin. Seit 1999 ist sie hier als Dozentin für Klavier und Korrepetition tätig; u.a. arbeitete sie an der Fachhochschule Lausitz sowie an der Musikhochschule Hanns Eisler und an der Philipp-Emanuel-Bach-Oberschule, sowie bei Meisterkursen  in Frankreich und Griechenland. Sie kann auf zahlreiche Konzerte in verschiedenen Orten Deutschlands und mehrere CD-Aufnahmen mit Werken zeitgenössischer Komponisten zurückblicken.

 

Freitag, 30.05.2014 um 19:30 Uhr

Karten erhalten Sie zu 14 €, ermäßigt 11 €
unter 038220 496 oder kultur@alte-weberei-ahrenshoop.de


RedeLUST - Ein Wochen-Seminar vom 01.05. - 08.05.2014

 

RedeLUST am Meer

Rhetorik-Trainingswoche in traumhafter Umgebung

Wenn Ihre RedeLUST darauf wartet, geweckt oder ein weiteres Stück entfaltet zu werden, gibt es dafür wohl kaum einen besser geeigneten Ort als einen Platz ganz in der Nähe des Meeres. Mit seiner raumgreifenden Weite gibt dieses ein wunderbares Modell für die Expansion der eigenen Präsenz. Innere und äußere Erfahrungswelt korrespondieren hier nahtlos miteinander. Im Wonnemonat Mai offeriere ich Ihnen daher erstmalig ein RedeLUST-Training im nur wenige Gehminuten vom schönsten Ostseestrand gelegenen Seminarhaus "Alte Weberei" in Ahrenshoop. Es bietet den perfekten Rahmen für eine Trainingswoche der ganz besonderen Art.

Sie erwerben die Fähigkeit, sich sicher und souverän vor Ihren Kunden und Auftraggebern zu präsentieren, überwinden persönliche Redehürden und steigern Ihre Präsenz durch die bewußte Wahrnehmung Ihres Körpers als Ausdrucksinstrument Ihrer Botschaft. Ihr dadurch sichtbar werdender ganz persönlicher Redestil dient Ihnen schon bald als Visitenkarte Ihrer Person, Ihrer beruflichen Rolle und Ihres Business und führt Sie so zu nachhaltigen Erfolgen.

Wir werden an den Vormittagen gemeinsam in der Gruppe arbeiten. Die Nachmittage stehen für individuelle Coaching-Sessions, Strandspaziergänge und Ausflüge zur Verfügung. Ich lade Sie dazu herzlich ein.

Verbinden Sie das Nützliche mit dem Angenehmen und gönnen Sie sich eine ganz besondere Zeit an einem wunderbaren Ort am Meer. Sichern Sie sich jetzt einen von nur fünf Plätzen in diesem besonderen Training.  Zur Anmeldung >>

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.redelust.com

Offerten am Meer

 

 


Kindertheater zu Ostern 21. & 23.04.2014

Kanin Kurzohr

Ostern kommt und alles dreht sich wieder um's Suchen und Finden und um hoppelnde Langohren.

Doch für Kanin Kurzohr ist alles anders, denn seine geliebte Mama ist verschwunden! Was für ein Schreck! Die verschlafene Frühlingsfee Ostara würde ihm gerne helfen, doch Kurzohr weiß von seiner Mama nur, dass sie die beste und schönste ist und einfach nur Mama heißt

So finden sie andere Mütter und am Ende - tja am Ende finden sie ein Riesenei: Ob da die Mama drin ist? Wie kann das sein? Das ist doch alles falschherum!

Ein Frühlingsstück für Kinder ab 3 Jahren mit Handpuppenspiel in offener Spielweise, Schauspiel, Bildern und vielen Liedern. Von und mit Claudia Maria Franck vom Erzähltheater LINGULINO (Berlin).

Klein und groß zahlen 5 Euro Eintritt.

Mehr über Claudia Maria Franck und LIGULINO erfahren Sie hier

Wir wünschen allen großen und kleinen Kindern - viel Spaß!

 
 
 
 
 
 
 

 

Programmänderung für das Konzert am 10.11.2013 um 19:30 Uhr!

Wegen plötzlicher Erkrankung von Frau Olha Chipak muss das für heute angekündigte Konzert des Klavierduos Olha Chipak & Oleksiy Kushnir leider ausfallen.

Wir freuen uns aber, Ihnen einen „großartigen "Ersatz" anbieten zu können:

Der junge ukrainische Pianist Vasyl Kotys (ebenso wie Chipak und Kushnir in der großen russischen Klaviertradition von Heinrich Neuhaus ausgebildet), ist dankenswerter Weise bereit, mit einem Klavier-Soloprogramm einzuspringen. 

Das Duo Chipak & Kushnir wird am So., dem 17.11.2013 um 19:30 Uhr ihr Konzert nachholen.

 

Klavierkonzert mit OLHA CHIPAK und OLEKSIY KUSHNIR am 10.11.2013 um 19:30 Uhr


Ingeborg Bachmann Abend am 19.10.2013 um 19:30 Uhr


Zwei Tage - zwei Workshops

 

am 02./03.11.2013 ist der Obertonsänger und Stimm-CoachMirosloav Großer zu Gast in der Alten Weberei.

Interessenten wird ein facettenreiches Programm geboten.

Am 02.11.2013 geht es um Obertongesang.

Am 03.11.2013 geht es um Klang-Yoga.

 


Konzert am 27.09.13 um 19:30 Uhr

 

Nach ihrem großen Erfolg bei ihrer Premiere am 31.08.13 in unserem Haus gibt die Cellistin, Komponisten, Texterin und Sängerin Ashia Grzesik ein Zusatzkonzert.


Im Gepäck hat sie Kompositionen für das Cello im Stil der Folk- und Popmusik sowie im amerikanischen und slawischen Stil.

Freuen Sie sich auf einen "Cello-Abend" wie Sie ihn nnoch nicht erlebt haben!

Konzert am 01.09.2013 um 19:30 Uhr

 

Eine weitere Premiere steht an. Erstmals kommt die Sopranisti Marina Medvedeva zu uns. Gemeinsam mit der Pianistin Olga Shkrygunova wird sie ein Programm präsentieren, dass vom Barock bis zur Moderne reicht.

 

Ein Konzertabend der den Bogen von Bach bis Martinu spannen wird.

Freuen Sie sich auf dieses ungewöhnliche Programm.

 

Carl Philipp Emmanuel Bach

Aria "Quia respexit" aus "Magnificat", Wq 215

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Arie der Susanna "Giunse alfin il momento... Deh, vieni non tardar"

aus "Die Hochzeit des Figaro"

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Sonate für Klavier Nr. 6 in B-Dur,

daraus: 1. Satz: Allegro

 

Carl Heinrich Graun

Aria der Cleopatra "Tra le procelle assorto"

aus "Cleopatra e Cesare"

 

Ludwig van Beethoven

Sonate für Klavier Nr. 7 in D-Dur, op. 10 Nr. 3

daraus: 1. Satz: Presto

 

--- Pause ---

 

Franz Schubert

Schwanengesang, D 957

daraus: "Die Taubenpost"

 

Frédéric Chopin

24 Préludes, op. 28

daraus vier Stücke

 

Alban Berg

Sieben frühe Lieder für Singstimme und Klavier

daraus:

Nr. 3 "Die Nachtigall"

Nr. 5 "Im Zimmer

 

Sergej Rachmaninov

2 Lieder:

- "Im Traum"

- "Die Nacht ist traurig"

 

Bohuslav Martinu

Trois Esquisesses für Klavier

Nr. 1 Tempo di Blues

Nr. 2 Tempo di Tango

Nr. 3 Tempo di Charlston

 

 


Konzert am 31.08.13 um 19:30 Uhr

 

Wir freuen uns auf eine Premiere! Zum ersten Mal wird am Samstag die Cellistin, Komponisten, Texterin und Sängerin Ashia Grzesik bei uns zu Gast sein.


Im Gepäck hat sie Kompositionen für das Cello im Stil der Folk- und Popmusik sowie im amerikanischen und slawischen Stil.

Freuen Sie sich auf einen "Cello-Abend" wie Sie ihn nnoch nicht erlebt haben!


Konzert am 29.08.13 um 19:30 Uhr

 

An diesem Abend begrüßen wir drei Solisten, die unserem Haus sehr verbunden sind. Gemeinsam werden sie Werke von Beethoven, von Weber, und Brahms spielen.


Ein kammermusikalischer Abend auf hohem Niveau.

Auf dem Prgramm stehen:

 

Ludwigvan Beethoven

Sonate für Violine und Klavier Nr. 6 in A-Dur, op. 30 Nr. 1

1. Satz: Allegro

2. Satz: Adagio molto espressivo

3. Satz: Allegretto con variazioni

 

Carl Maria von Weber

Grand duo concertant in Es-Dur, op, 48

1. Satz: Allegro con fuoco

2. Satz: Andante con moto

3. Satz: Finale. Rondo. Allegro

 

Johannes Brahms

Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 in G-Dur, op. 78

1. Satz: Vivace ma non troppo

2. Satz: Adagio

3. Satz: Allegro molto moderato

 

Achtung!

Das Konzert muss aus organisatorischen Gründen abgesagt werden!

Es wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

 

 

 


Matinée mit Cantus Neucoelln


am 25.08.2013 um 11:00 Uhr gastiert erstmals das Herren-Vokalquartett Cantus Neucoelln in der Alten Weberei.

Auf dem Programm stehen Werke der geistlichen Musik. Das Quartett führt eigenständig durch das Programm.


Das Berliner Ensemble Cantus Neucoelln wurde 2011 von vier gesangsbegeisterten Männern gegründet, die zwar alle erfahrene Sänger, jedoch keine Profis sind.

Im Fokus steht A-cappella-Musik, die für Männerstimmen komponiert wurde oder in bis zu vier männlichen Stimmlagen gesungen werden kann. In diesem Rahmen erarbeitete sich das Ensemble weltliche Musik der Renaissance, mit ihrem mannigfaltigen Angebot an Chansons, Madrigalen und Liedern aus Deutschland, Italien und Frankreich, außerdem Musik für Männerensemble aus der Romantik als erste Programme.

Stücke aus dem noch größeren Gebiet der geistlichen Chormusik der Renaissance stehen für die Passionszeit auf dem Probenplan.

Die Philosophie der Gruppe legt eine starke Betonung auf das konzertante Aufführen, sobald eine neue Programmgruppe vollständig erarbeitet wurde. Infolgedessen gab es die ersten Auftritte trotz des zuerst noch kleinen Repertoires bereits kurz nach der Gründung des Ensembles.

So konnte man den Cantus Neucoelln zunächst als Ergänzung zum bestehenden Programm anderer Chöre erleben, ab 2012 dann auch mit eigenen Auftritten in Kirchen und auf Veranstaltungen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg.


 

 

Das Programm des Abends:

 

Johannes Brahms

Vier Balladen, op. 10

Nr. 1 in d-Moll - Andante

Nr. 2 in D-Dur - Andante

Nr. 3 in h-Moll - Intermezzo. Allegro.

Nr. 4 in H-Dur - Andante con moto

 

Frederic Chopin

Ballade in f-Moll, Nr. 4, op. 52

Andante con moto

 

--- Pause ---

 

Frederic Chopin

Vier Mazurkas, op. 30

Nr. 1 in c-Moll

Nr. 2 in h-Moll

Nr. 3 in D-Dur

Nr. 4 in cis-Moll

 

Maurice Ravel

Gaspard de la nuit

daraus 3. Satz: Scarbo

 

Alexander Skriabin

Sonate Nr. 5, op. 53

~ La Poème de l'Extase ~

Allegro. Impetuoso. Con Stravaganza

 

 Änderungen vorbehalten!

Sommer der Musen

Richard Wagner und sein musikalisches Umfeld
Liederabend mit der Mezzosopranistin Susanne Wild

unter Klavierbegleitung von Oleksiy Kushnir

 

Sausendes, brausendes Rad der Zeit
Richard Wagner – zwischen Verehrung und Ablehnung
(Lieder von Franz Liszt, Josef Joachim Raff, Giuseppe Verdi und Richard Wagner)

 

 Richard Wagner (1813 – 1883)

Gretchen am Spinnrade (aus „Sieben Kompositionen zu Goethes Faust“)
Der Tannenbaum (Georg Scheuerlin)

Josef Joachim Raff (1822 – 1882) 

Keine Sorg’ um den Weg 98/10 (Klaus Groth)
Mädchenlied 98/22 (Emanuel v. Geibel)
Immer bei dir 98/9 (aus „Gedichte“ v. Ernst)
Schön Elschen 98/29 (Hoffmann von Fallersleben)
Ave Maria 98/17 (aus „Gedichte“ v. Ernst)

Giuseppe Verdi (1813 – 1901)

aus „Composizione da camera“

Nell’ orror di notte oscura
Stornello
La zingara
Brindisi (2. Version)

 

----- Pause -----

 

Franz Liszt (1811 – 1886)

Jugendglück (Richard Pohl)
Es muss ein Wunderbares sein (Otto v. Redwitz)
Die drei Zigeuner (Nicolaus v. Lenau)
Kling’ leise, mein Lied (Johannes Nordmann)
O lieb’, so lang du lieben kannst (Ferdinand Freiligrath)

Richard Wagner (1813 – 1883)

Fünf Lieder nach Gedichten von Mathilde Wesendonk
1. Der Engel
2. Stehe still!
3. Im Treibhaus
4. Schmerzen
5. Träume

 

Änderungen vorbehalten


Ein literarischer Abend am 07.07.2013 um 19:30 Uhr


 

 

Auf dem Programm des Abends stehen folgende Werke:

 

Georg Friedrich Händel (1685-1759)

Suite No.5, E-Dur HWV 430

1. Satz: Prelude

2. Satz: Allemande

3. Satz: Courante

4. Satz: Air con variazioni - "The Harmonious Blacksmith"


Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)

Präludium Nr. 10 - cis-moll, aus op. 34


 

Joseph Haydn (1732-1809)

Sonate G-Dur - Hob. XVI:6

1. Satz: Allegro

2. Satz: Minuet

3. Satz: Adagio

4. Satz: Allegro Molto

 

---------------- Pause ---------------


Franz Schubert (1797-1828)

Moments musicaux, op.94

Nr. 1 Moderato

Nr. 2 Andantino

Nr. 3 Allegro moderato

Nr. 4 Moderato

Nr. 5 Allegro vivace

Nr. 6 Allegretto


Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)

Präludium und Fuge Nr. 8 – fis-moll, aus op. 87

 

Änderungen vorbehalten


Klavierkonzert mit Olga Shkrygunova & Jinho Moon

 

Am Sonntag, dem 09.06.2013 um 19:30 Uhr geben die Piansiten Aya Matsushita & Jino Moon ein Konzert im Saal der Alten Weberei.

Eintritt frei - Spenden erbeten

 

Auf dem Progamm stehen:

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate in B-Dur, KV 281

Frederic Chopin: 12 Préludes aus op. 28

Frederic Chopin: Polonaise in As-Dur, op. 53

Joseph Haydn: Sonate in C-Dur, Hob XVI Nr. 50

Franz Liszt: Ballade in h-Moll, Nr. 2


Matinée - Konzert am 01.06.13 um 11:00 Uhr

 

Die Alte Weberei Ahrenshoop gibt jungen Künstlern eine Bühne.

Am 01.06.2013 um stellen sich zwei Schüler des Pianisten Oleksy Kushnir dem Publikum vor.

Auf dem Programm stehen Werke von Podgornow, Beethoven, Bach und Hayden.

Eintritt frei - Spenden erbeten


Pfingsten 2013 in der Alten Weberei

wir bieten Ihnen ein facettenreiches Programm - Konzerte, Vorträge und Meditation.

Hier erfahren Sie, was Sie alles erwartet.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei - Spenden sind willkommen.





Internationales Konzert am Ostermontag 01.04.2013 um 19:30 Uhr

Konzertprogramm

 

Pablo de Sarasate

Caprice basque

Issac Shiman, Violine

 

Lera Auerbach

Prelude Nr. 24 in D-Moll, op. 41

Abigail Shiman, Violine

 

Sergej Prokofjew

Sonate für Violine und Klavier in D-Dur, op. 94a

Abigail Shiman, Violine

Olga Shkrygunova, Klavier

 

Johann Sebastian Bach

Konzert für zwei Violinen in d-Moll, BWV 1043

Abigail & Issac Shiman, Violine

Olga Shkrygunova, Klavier

 

Johannes Brahms

Sonate in Es-Dur, op. 120 Nr. 2

Carolin Renner, Klarinette

Olga Shkrygunova, Klavier

 

Withold Lutoslawski

Danse preludes

Carolin Renner, Klarinette

N. N., Klavier

 

Abram Chasins

Fledermaus Fantasie

Olha Chipak & Oleksy Kushnir, Klavierduo

 

Eintritt frei - Spenden erbeten


Kindertheater zu Ostern am 30.03. & 01.04.13

Kanin Kurzohr

Ostern kommt und alles dreht sich wieder um's Suchen und Finden und um hoppelnde Langohren.

Doch für Kanin Kurzohr ist alles anders, denn seine geliebte Mama ist verschwunden! Was für ein Schreck! Die verschlafene Frühlingsfee Ostara würde ihm gerne helfen, doch Kurzohr weiß von seiner Mama nur, dass sie die beste und schönste ist und einfach nur Mama heißt

So finden sie andere Mütter und am Ende - tja am Ende finden sie ein Riesenei: Ob da die Mama drin ist? Wie kann das sein? Das ist doch alles falschherum!

Ein Frühlingsstück für Kinder ab 3 Jahren mit Handpuppenspiel in offener Spielweise, Schauspiel, Bildern und vielen Liedern. Von und mit Claudia Maria Franck vom Erzähltheater LINGULINO (Berlin).

Klein und groß zahlen 5 Euro Eintritt.

Mehr über Claudia Maria Franck und LIGULINO erfahren Sie hier

Wir wünschen allen großen und kleinen Kindern - viel Spaß!

 
 
 
 
 
 
 

Meditationsmarathon vom 08.12 - 09.12.2012

Vom Relativen zum Absoluten

Erleuchtungslehren, seien sie nun traditionell oder evolutionär,
eröffnen immer eine einzigartige Perspektive, in der wir über unser
Sein nachdenken und uns selbst verstehen können. Was eine
erleuchtete Perspektive von jeder anderen unterscheidet, ist die
Betonung der Bedeutung der Dimensionen des Selbst, die nicht relativ
oder Absolut sind.

Was bedeutet das Absolute wirklich für Menschen wie dich und mich?
Für die meisten von uns, die in einer säkularen Kultur aufgewachsen
sind, könnte fast jede Art und Weise, wie wir gelernt haben uns selbst
zu verstehen, als relativ bezeichnet werden. Wir neigen zum Beispiel
dazu, uns als Individuen zu sehen, mit einer einzigartigen
Persönlichkeit, die auf einer Kombination unserer psychologischen
Erfahrung, unserer ethnischen Identität, unserer kulturellen Herkunft,
unseres Geschlechts und unserer persönlichen Stärken und Talente
basiert.

Einige von uns gründen ihr Selbstgefühl sogar auf ihre Fehler,
Schwächen und unglücklichen Umstände. Das sind alles wirkliche und
wichtige Aspekte des Selbst, aber sie sind alle relativ, weil sie nur
teilweise wahr sind. Es gibt aber eine ganz andere Dimension, auf der
wir unser Gefühl von Identität gründen können. Und diese Dimension
unterscheidet sich radikal von allen anderen, weil ihr Wesen nicht
relativ oder Absolut ist. Das Absolute ist eine Metapher für das
Unendliche, für das Grenzenlose.

 

Der einzige Grund für Meditation

Wenn du dich in tiefer und spürbarer Weise entwickeln willst, ist es
wichtig, dass du dir eine Reserve spiritueller und emotionaler
Zuversicht schaffst, eine Quelle ungebundener Freiheit, die dir die
Kraft gibt, die scheinbaren Begrenzungen deiner eigenen emotionalen,
psychologischen und kulturellen Erfahrung zu transzendieren. Durch die
zutiefst ernsthafte Praxis der Meditation, kultivierst du die Freiheit und
Überzeugung, die entstehen, wenn Grenzenlosigkeit zu unserem
Bezugspunkt wird. Das ist der einzige Grund für die Meditation im
Kontext der evolutionären Erleuchtung.

 

Meditation und Freiheit

Meditation ist erst dann echt, kraftvoll, authentisch und befreiend,
wenn es eine Übung ist, bei der wir alles loslassen. Ansonsten wird sie
lediglich auf eine psychologisch-spirituelle Entspannungstechnik
reduziert.

Sie kann dir helfen, dich besser zu fühlen, aber sie wird dich nicht
befreien. Sich besser fühlen und frei sein sind nicht unbedingt das
Gleiche. Sich besser zu fühlen ist relativ; frei sein ist nicht relativ.
Letztendlich hängt spirituelle Freiheit davon ab, in welchem Maße du
alles loslassen kannst - nicht nur einmal, sondern immer und immer
wieder.

Wenn du wirklich verstehst, was es heißt, alles loszulassen, dann weißt
du alles über Meditation. Dann ist die Meditation echt. Dann ist
Meditation die Haltung der Freiheit, die Haltung der Erleuchtung - eine
tiefere existenzielle Haltung in Bezug auf Leben und Tod; eine
spirituelle Haltung, die du in Bezug auf die Ewigkeit einnimmst.

 

Für weitere Informationen siehe auch www.enlightennext.de/marathon


Klavierkonzert mit Jinho Moon am 09.11.2012 um 19:30 Uhr


Klavierkonzert mit Olha Chipak & Oleksiy Kushnir

Das renommierte Klavier-Duo Ohla Chipak & Oleksiy Kushnir gastiert am 19.10.2012 um 19:30 Uhr in der Alten Weberei.

 

 

Das Programm:

 

Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn, op. 56 b

Wolfgang Amadeus Mozart: Sonate D-Dur, KV 448

Maurice Ravel: La valse (poème chorégraphique)

 

Camille Saint-Saëns: Variationen über ein Thema von Beethoven in Es-Dur

Camille Saint-Saëns: Le carnaval des animaux (Der Karneval der Tiere)

 

Karten zum Preis von 15 Euro bzw. 12 Euro (mit Kurkarte) können Sie unter der Nummer 0176 96404339 oder 0162 5766484 sowie unter info@alte-weberei-ahrenshoop.de vorbestellen.


Besuch von Wirtschaftsminister Harry Glawe in der Alten Weberei Ahrenshoop am 14.09.2012

Nach seiner Teilnahme am Richtfest des Kunstmuseums Ahrenshoop am 14.09.2012 wird der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus des Landes Mecklenburg-Vorpommern Harry Glawe von 16.00 bis 17.00 Uhr Gast der Alten Weberei Ahrenshoop sein. Zweck seines Besuches ist u.a. die Übergabe eines Fördermittel-Bescheides. Auch wird sich der Minister über den Einsatz der Mittel informieren.

Aus diesem Anlass findet in der Alten Weberei Ahrenshoop ein Konzert mit dem weltweit erfolgreichen Klavierduo Olha Chipack und Oleksiy Kushnir statt. Das Duo wird besondere Glanzlichter seines Repertoires an zwei Flügeln darbieten.


Klavierkonzert mit Vasyl Kotys am 02.09.2012 um 19:30 Uhr

Das Programm

Joseph Haydn: Sonate e-Moll

Frédéric Chopin: Etude op. 25 Nr.6

Franz Liszt: Chasse-neige

Alexander Skrjabin: Sonate Nr. 5 in Fis-Dur, op. 53

Claude Debussy: L'Isle Joyeuse

Maurice Ravel: Gaspard de la Nuit

Erleben Sie einen facettenreichen Konzertabend mit dem ukrainischen Pianisten.  Die Kompositionen dieses Abends sind eine Auswahl aus seinem Wettbewerbsprogramm (San-Marino-Klavierwettbewerb 2012)

Karten zum Preis von 15 Euro bzw. 12 Euro (mit Kurkarte) können Sie unter der Nummer 0176 96404339 oder 0162 5766484 sowie unter info@alte-weberei-ahrenshoop.de vorbestellen.